Pomegranate (Granatapfel) Yarrow|Pom (Kenya)

Location:
Kenya

Warum Türkei und Kenia?

Die Türkei, mit ihrer traditionsreichen Landwirtschaft, ist einer der größten Granatapfel-Lieferanten der Welt. Aus der Türkei beziehen wir unsere Granatapfelkerne von erfahrenen Saftverarbeitern und in Kenia werden die Kerne für das Öl kaltgepresst.

Yarrow|Pom

Yarrow|Pom

So funktioniert’s:

Der Granatapfel ist ein sommergrüner und langlebiger Strauch, der zwischen 5 – 8 m (16 – 26 Fuß) hoch wird und im Mittelmeerraum und in Nordindien heimisch ist. Die Kerne, die als Nebenprodukt beim Saftgewinnungsprozess anfallen, werden innerhalb von drei Tagen nach der Ernte getrocknet – für eine optimale Qualität. Diese Kerne werden anschließend verpackt und zur Anlage unseres Partners in Kenia verschickt. In Kenia wird die Lieferung getestet, um sicherzustellen, dass sie die erforderlichen Qualitätsparameter erfüllt. Die Samen werden anschließend zerkleinert und in eine spezielle Kaltölpresse geleitet. Letztere wurde speziell für die Extraktion von Öl aus den insgesamt wenig ertragreichen Kernen entwickelt. Der Ölgehalt beträgt nur 7 Gewichtsprozent – das bedeutet, dass mehr als 14 kg (30 lbs) der Samen gepresst werden müssen, um ein kg (2 lbs) Öl zu erhalten.

doTERRA Healing Hands Story

doTERRA Healing Hands hat zahlreiche Projekte in Kenia finanziell unterstützt. Dazu gehören unter anderem: der Bau von zusätzlichen Klassen- und Toilettenräumen an der Kiwegu Primary School, der Bau einer Schulbibliothek, eines Wasserspeichers, eines Lehrerzimmers, von Toiletten, von Lehrerunterkünften und einer Schülerveranda an der Mwamose Primary School (Stipendien inklusive), der Bau der Mwena River Bridge, die der Gemeinde und den Schulkindern den Zugang zum Fluss ermöglicht, der Bau der Mejwengo Mapya Kindergarten School, die Errichtung eines Gemeindezentrums, TICAH – indigene Kultur- und Gesundheitsschulungen für 2.000 Schulkinder, Colobus Conservation – Aufklärung und Wiederaufforstung einheimischer Bäume; der Mwamose Water Point, ein gemeinschaftliches Bohrloch sowie ein Wasserturm. Abschließend zu erwähnen ist der Water Maintenance Trust Fund, der die laufende Forschung und Instandhaltung der gemeinschaftlichen Wasserquellen durchführt.

Zusätzlich zu den Spenden von doTERRA Healing Hands haben wir einen Community Development Fund in Kenia eingerichtet. Für jedes Kilogramm ätherisches Öl, das von den Kooperativen produziert wird, fließt ein Teil der Einnahmen in einen von diesen selbst verwalteten Fonds. So können sie größere Entwicklungsprojekte vor Ort nach eigenem Ermessen finanzieren.

Bemerkungen

0 Bemerkungen

Zur Konversation hinzufügen

  • Kommentare filtern nach:

Bitte einloggen um zu kommentieren

Einloggen
Kommentar posten

War dieser Artikel hilfreich?